Eine Bilderwand in Reihenhängung

Wer es strukturiert mag, sollte für seine Bilderwand den Klassiker unter den Hängungen wählen: Die Reihenhängung. Diese sorgt dafür, dass die ganz persönliche Bildergalerie schlicht und akkurat angeordnet wirkt. Das Gute dabei ist: Eine Bilderwand in Reihenhängung macht sowohl waagerecht als auch senkrecht eine tolle Figur an der Wand.

Reihenhängung mit einem 3er Poster-Set

Aufgereiht: Bilderrahmen-Sets eignen sich prima für eine Bilderwand in Reihenhängung an großflächigen Wänden, z.B. über der Wohnzimmer-Couch oder dem Bett im Schlafzimmer.

How-to: Eine Bilderwand in der Reihenhängung anbringen

Ordnung ist das halbe Leben! Dieses Prinzip gilt auch für eine Bilderwand in Reihenhängung. Besonders ordentlich wirkt es daher, wenn sich die Bilderrahmen in Stil und Größe gleichen. Dies ist allerdings kein Muss! Wer es etwas dynamischer mag, wählt unterschiedliche Bilderrahmen-Stile und Größen. In jedem Fall sollten sich die Bilderrahmen für die Reihenhängung entlang der Rahmenkante oder einer gedachten Mittellinie anordnen. Dadurch entsteht ein harmonisches Gesamtbild.

Reihenhängung Beispiel mit 3 Bilderrahmen

Korrekt: Eine Bilderwand in klassischer Reihenhängung besteht aus Bilderrahmen im selben Format. Diese hängen jeweils auf gleicher Höhe und in stringent gleichen Abständen zueinander.

Reihenhängung Beispiel mit 5 Bilderrahmen

Formatmix: Wer unterschiedlich große Motive an die Wand bringen will, kann eine Bilderwand in Reihenhängung aus Bilderrahmen in verschiedenen Formaten kreieren. Dies erzeugt einen akkuraten, aber in sich etwas aufgelockerten Effekt.

Reihenhängung Beispiel mit 5 Bilderrahmen

Zeitgemäß: Die Reihenhängung kann auch modern. Dabei dient die Mitte der Bilderrahmen als Orientierungshilfe. Besonders stimmig ist es, wenn ein großer Rahmen das Zentrum der Bilderwand in Reihenhängung bildet und sich kleinformatigere Bilder um ihn herum gruppieren.

Weitere Tipps:

Auch die Reihenhängung kann nicht auf exakt gleiche Abstände zwischen den Bildern verzichten. Damit die ganz persönliche Bildergalerie zu einem Blickfang wird, empfiehlt es sich, Zwischenräume von etwa fünf Zentimeter zu wählen. Auch bei der Bilderwand in der Reihenhängung gilt: Eine Wasserwaage und Schablonen können dir eine Menge Arbeit ersparen und sind daher wichtige Hilfsmittel.

Weitere Hängungsformen

Nach oben